Frühe Skandinavien-Reisen (1984-97)

Zwischen 1984 und 1997 war Roland häufig bei ausgedehnten Studienreisen in Skandinavien unterwegs: Island, Norwegen, Spitzbergen – sogar bis Grönland. Hunderte Aquarelle sind dabei entstanden. Die hier gezeigte kleine Auswahl von 28 Blättern war in der Ausstellung “Nordlicht. Northern Light”

Alluvion

Dieses globale Projekt der kanadischen Land-Art-Künstlerin Diana Lynn Thompson begann 2002, als Diana verschieden Künstler*innen einlud, kleine Muschelstücke aus einer Knopffabrik ins Szene zu setzen. Ich hatte Diana 2001 im Atlin Art Center kennen gelernt und zum SilvrettAtelier 2002 eingeladen.

climber’s nightmare

Es ist egal, auf welchen Berg man steigt, oben wird man immer weiter sehen  (Reinhard Karl) Kunst ist dort relevant, wo sie ans eigene Leben rührt. Der Alpinismus, die Bergerfahrung bestimmt für mich weite Bereiche des persönlichen wie künstlerischen Lebens.

Translokationen – Spiegelungen

Von 2000 bis 2003 arbeitete ich gemeinsam mit Ulrich Gansert an diesem Projekt, das beim SilvrettAtelier 2000 auf der Bielerhöhe begann, sich über Gmünd in Kärnten bis in die Donauauen fortsetzte und seinen Abschluss mit drei Ausstellungen (Galerie am Park,

SilvrettAtelier 2006 / 2008

Die SilvrettAteliers boten mir immer wieder die Möglichkeit, mich durch LandArt auszudrücken: SilvrettAtelier 2006: “Ohne Titel”, aus einer Serie von C-Prints zur Dokumentation mehrerer Land-Art-Installationen auf der Roten Furka und am Fuße der Silvretta-Staumauer. Über die Jahre ist ein breites

Schneestangenbaum

SilvrettAtelier Montafon 2018: “Schneestangenbaum”, 3,5 x 3,5 x 5 m, Schneestangenreste verschraubt. Die Skulptur aus abgebrochenen Schneestangen, die im vergangenen Winter dafür eingesammelt wurden, war inspiriert von den umgekehrten Bäumen der Gauertaler AlpkulTour und die zeit- und kraftaufwändigste Arbeit –

Ring Of Glory, 2020

SilvrettAtelier Montafon 2020: “Ring of Glory”, ø 4m, Kanthölzer, Schneestangen, Metallrohr, Kugellager. Angespornt durch die erfolgreiche Realisierung des „Schneestangenbaumes“ 2018 entstand eine neue, ringförmige Skulptur aus abgebrochenen Schneestangen, die im vergangenen Winter dafür eingesammelt wurden. Es war die zeit- und

Kulinarik & Kunst

Auf Einladung von Pepi Spiss, künstlerischer Leiter des Festivals, bekam ich die Möglichkeit, erstmals eine schwimmende Holzskulptur zu realisieren. Das  “Sonnenrad” maß ca. 10 Meter im Durchmesser und wurde mit großem Aufwand (u.a. mit zwei Rettungstauchern) in den Verwallsee gehievt,

Ode an die Seefahrt

Auf Einladung eines lieben Freundes konnte ich 2018 in Mallorca auf einem privaten Grundstück den 2,5 m großen Prototypen bauen. Es war von Beginn an klar, dass ich mich auf die örtliche Situation einer mediterranen Insel einlassen würde. Also wählte