Frühe Skandinavien-Reisen (1984-97)

Zwischen 1984 und 1997 war Roland häufig bei ausgedehnten Studienreisen in Skandinavien unterwegs: Island, Norwegen, Spitzbergen – sogar bis Grönland. Hunderte Aquarelle sind dabei entstanden. Die hier gezeigte kleine Auswahl von 28 Blättern war in der Ausstellung “Nordlicht. Northern Light”

Alluvion

Dieses globale Projekt der kanadischen Land-Art-Künstlerin Diana Lynn Thompson begann 2002, als Diana verschieden Künstler*innen einlud, kleine Muschelstücke aus einer Knopffabrik ins Szene zu setzen. Ich hatte Diana 2001 im Atlin Art Center kennen gelernt und zum SilvrettAtelier 2002 eingeladen.

Schweden

Schweden

Stockholm und Südschweden Im Sommer 2015 verbrachte ich zwei Wochen in Stockholm und in den Schären Smålands, wobei eine Serie von Aquarellen entstand.  

Paris

Paris

Paris Im Sommer 2013 verbrachte ich mit meiner Tochter  Laura einen Monat in der “Cité Des Arts” in Paris. Trotz unsäglicher Hitze gelangen mir im Laufe eines Monats einige Stadtansichten, sowie das obligate “Paris-Tagebuch”.

St. Petersburg

St. Petersburg 2012 nahm ich an der Ausstellung “natural – real – surreal” im deutsch-russisches Begegnungszentrum St. Petersburg teil. Das Bild oben wurde bei der Vernissage aufgenommen und zeigt v.r.n.l. Alfred Graf, Evelyn Rodewald, Roland Haas und die Gastgeberinnen. Hier

Karakorum

Karakorum

Karakorum Im Sommer 2005 habe ich an einer der berühmten K2-Trekking-Touren teilgenommen. Die Route führte von Askole über den über 50km langen Baltoro Gletscher zum Concordiaplatz, entlang der wohl eindrücklichsten Bergkulisse überhaupt. Nach einem Abstecher zum K2-Basislager ging es über

Nepal

Nepal

Nepal 19 Tage lang waren wir zu Fuß rund um den Anapurna unterwegs. Es war eine großartige Reise, bestens organisiert von einem kleinen Büro namens Karyang Kurung Treks & Expeditions in Kathmadu. Tolle Eindrücke, dünne Luft – und trotzdem (oder

Chile

Chile

Chile Im Jahr 2002 verbrachte ich vier Wochen in Chile. Skibergsteigen auf den Vulkanen Osorno, Villarica und Lonquimay mit 1.500 Höhenmetern Firnabfahrt und am südlichsten Sechstausender der Welt, dem Marmolejo, mit Gipfelglück auf 6100m, und  ein Abstecher in die Atacama-Wüste