Wandskulpur für die Raiffeisen Bank Schruns

Volatilität als Auf und Ab in Farbe und Intensität

2007/08 schuf ich für die Raiffeisen Bank Schruns eine Wandskulpur “Ohne Titel”, die die Volatilität von Börsenkursen anzeigen soll. “Bull und Bear”, “Auf und Ab”, “Gewinn und Verlust”, “Steigen und Sinken” werden hier aber, anders als in den üblichen Börsen-Charts, nicht nur in ihrer Auf- und Abwärtsbewegung, in den klassischen Börsendiagrammen, dargestellt, sondern auch anhand ihrer Farbintensität.

Börsecharts erinnern mich als definitiv landschafts-faszinierten Künstler natürlich an Berggipfel und Täler. Wenn ich verschiedene Darstellungen von Börsenkursen über definierte Zeiträume betrachte – egal, ob technische Charts in ihren Trendlinien, Kerzen- oder Balkencharts oder Fibonacci-Analysen etc. – so werde ich unweigerlich an geografische Formationen erinnert: Berge und Täler, samt Kreuzen, flachen Almen und Plateaus.

Für die Wandskulpur habe ich Kursverläufe von 47 verschiedene Börsenprodukten innerhalb einer Laufzeit von zehn Jahren in fünfzehn Farbabstufungen dargestellt. Jedes Finanzprodukt hat in meinem Kunstwerk seinen eigenen individuellen Verlauf. Diese Elemente wurden gleich Isohypsen in einem eigens für die Skulpur entwickelten Verfahren in Farben geflutet: blaugrün geht über violett, rot, orange und gelb in, ganz oben, weiß über. Durch die Betonung des Verlaufs durch -im wahrsten Sinne des Wortes- variable Farbtiefe wird der räumliche Charakter der Kursverläufe betont und die Assoziation zur Geotopologie frei. Unzweifelhaft abstrakte, nicht per se “logisch verständliche” Verläufe von Kursen diverser Finanzprodukte auf diversen Börsen werden mithilfe von handfesten Berggipfeln und Talsohlen greifbar und vergleichbar gemacht und gleich wieder in sich abstrahiert, indem sie auf ihre Iso…: -hypsen, -baren, -thermen, -wasauchimmer reduziert werden.

Herstellung

Zuerst wurden die einzelnen Elemente mit einer CNC-Fräse ausgeschnitten. Die 47 fertigen Elemente aus MDF_Platten, 250x215x28cm, wurden grundiert, angeordnet, und in “six-Packs” verbunden und zum Fluten vorbereitet. Für die 14 verschiedenen Farbtöne wurden insgesamt über 1000 Liter Farbe gebraucht.

Über den komplexen Entstehungsprozess wurde ein Video mit dem Titel “Eine Summe nicht identer Kurven” erstellt. Es dauert knapp 15 Minuten und wird in der Raiffeisenbank in Schruns gezeigt.

Das Projekt wurde realisiert unter wohlwollender Mitwirkung von:

lang&vonier architekten
Helmut Mattle, Maler „Taliban“
Tischlerei Tschabrun
Zuderell Metallbau
Sto Farben
Raiffeisen Bank im Montafon

Share Button
Raiffeisenbank Schruns
Markiert in: